Montag, 2. Februar 2015

(Ich liebe) Überraschungspakete!

Ich gehöre ja echt nicht zu dem erwählten Bloggerkreis, der andauernd irgendetwas zugeschickt bekommt (will ich auch gar nicht) - die Mädels von nu3.de haben sich da aber etwas Besonderes einfallen lassen. Vor einiger Zeit bekam ich eine Mail mit Fragebogen zugeschickt, den ich brav ausgefüllt und zurückgesandt habe - um dann am Samstag ein Paket in Empfang nehmen zu dürfen (neben dem einen oder anderen Paar Schuhe). Nachdem ich den Karton aufgerissen hatte, kam eine hübsch mit Schleife verzierte Schachtel zum Vorschein, gefüllt mit einigen Produkten, deren Test ich kaum abwarten konnte. Dazu bekam ich noch ein kurzes Schreiben und verschiedene Rezeptideen, die ich sicher mal ausprobieren werde, wenn ich keine Lust habe, z.B. die Chiasamen einfach nur in mein Müsli zu kippen, wie ich es sonst immer tue.

Raw-Bite Protein
Verschiedene Sorten der Raw-Bites kenne ich bereits und liebe sie bisher alle - auch wenn ich sonst kein besonders großer Fan von Datteln bin. Über die Sorte "Protein" hatte ich letztes noch mit einer Freundin gesprochen, als sie mir zum ersten Mal im Bio-Supermarkt aufgefallen ist. Jetzt folgte nun endlich der Test, und siehe da: Lecker!

Krebaer Nusswerk Cashew-Erdnuss-Orange-Kakao-Cubes
Okay, ich würde die Cubes nicht unbedingt als gesündestes Lebensmittel bezeichnen, das mir bis jetzt über den Weg gelaufen ist, aber! Ich kann mit jeder einzelnen Zutat etwas anfangen, Nüsse sind ja bekanntlich auch nix Schlechtes und ich könnte die ganze Packung wohl auch in einer einzigen Netflix-Session leeren.

nu3 Bio-Chiasamen
Chiasamen sind halt... Chiasamen. Die meisten werden von diesen kleinen Wundersamen bereits gehört und vielleicht auch (wie ich) welche im Vorratsregel stehen haben. Dementsprechend habe ich da zwar nichts "Neues" bekommen, aber eben auch etwas, das ich auf jeden Fall gut gebrauchen kann.

nu3 Bio-Gojibeeren
Gojibeeren werden ja als die(!) Superfrucht gehandelt, ich war bis heute immer zu geizig, welche zu kaufen. Ich habe sie noch am Samstagvormittag zusammen mit einer Banane und einigen Heidelbeeren in mein Müsli geworfen und war sehr angetan! Sobald ich Zeit habe, werde ich mich mal dem beigelegten Muffinrezept widmen. :)

Face Stockholm Eye Make-Up Remover
Zum Schluss gab es dann noch ein Produkt, das man ausnahmsweise nicht essen kann. Ich wäre allerdings fast aus den Latschen gekippt, als ich den Preis dafür recherchiert habe. Beanstanden kann ich absolut nichts, das ist ohne Witz der beste Make-Up-Entferner für Augen, der mir je untergekommen ist. Mit Ausnahme der Bioderma-Mizellenlösung, die leider gerade bei Augen-Make-Up schwächelt, brennt sonst alles, trocknet die ohnehin schon empfindliche Haut aus oder ich bekomme - noch besser - einen Ausschlag. Trotz des stolzen Preises werde ich das gute Zeug tatsächlich nachkaufen.

Freitag, 23. Januar 2015

Hallo 2015!

Kiss slowly, play hard, forgive quickly, take chances, give everything and have no regrets.



Ich habe es ja tatsächlich geschafft, DO YOU LIKE TO HURT? so dermaßen zu vernachlässigen, dass ich zeitweise dachte, ich würde mich hier nie wieder zu Wort melden. Am Ende musste ich allerdings reumütig feststellen, dass ich doch etwas zu sehr an diesem Schätzchen hänge und deshalb tippe ich nun dieses schnelle Update.

Nachdem 2014 ein echt unangenehmes Ende nahm, als mir am Tag vor Silvester mein Portemonnaie gestohlen wurde, hat 2015 umso besser angefangen. Aber - drehen wir die Uhr nochmal auf 2014. Da habe ich schließlich auch etwas gelernt - und so einiges auf die Reihe bekommen.

Ich bin in eine großartige WG gezogen und habe so sehr tolle Menschen kennengelernt - nicht nur meine Mitbewohner. Gleichzeitig habe ich endlich meine Bachelorarbeit abgegeben und konnte mit einer Gesamtnote von 1,5 in den Master starten. Mein Einzug und mein Geburtstag wurden großartig gefeiert, auch wenn viele liebe Menschen dieses Jahr ins Ausland aufgebrochen sind. Gleichzeitig habe ich auch Freunde verloren; manchmal auf schmerzhafte Art und Weise, manchmal still und leise. Im Nachhinein musste ich jedoch immer so feststellen, dass das alles auch so seine Richtigkeit hatte. Mal war ich nicht mehr die Freundin, die man sein möchte, ein anderes Mal konnte ich es nicht mehr ertragen, immer wieder runtergeputzt - und am Ende angeschrien zu werden. Out of sight, out of mind. Ich war zum ersten Mal in Hamburg und endlich wieder am Meer. Mehrmals. Irgendwie habe ich mit dem Rauchen aufgehört und bin tatsächlich einigermaßen regelmäßig zum Sport gegangen. Ich habe mir das Steißbein gebrochen und bin auf dem Weg zur Uni kopfüber eine Treppe runtergefallen. Eigentlich kann ich gar nicht glauben, wie schnell so ein Jahr vorüberziehen kann, wenn man ziemlich oft eine ziemlich gute Zeit hat.

2015 hat mit großen Plänen angefangen. Mein Studium neigt sich jetzt endgültig dem Ende zu und ich möchte im Herbst die Masterarbeit zumindest angemeldet haben. Ich habe mich für ein Praktikum beworben und drücke mir gerade selbst die Daumen, während ich auf diesen einen Anruf warte, dass ich Runde 1 geschafft habe. Ende März fliege ich nach Island und werde die Insel entlang der Ring Road erkunden. Auch London steht noch auf meinem Plan für dieses Jahr. Nachdem es mich allein im Januar schon nach Amsterdam und München verschlagen hat, sollte das machbar sein. Und überhaupt - ich will mehr draußen sein. Durch den Schnee im Sauerland zu stapfen habe ich bisher zweimal geschafft und kann ein nächstes Mal kaum erwarten. Genauso freue ich mich, Anfang des Jahres alte Freunde in die Arme geschlossen zu haben. Bitte mehr davon! Seit ein paar Wochen ist meine liebste Sandra mit THIS IS FOR ART LOVERS am Start, wo ich ab und an auch Beiträge veröffentliche. Falls sich hier also jemand ab und an fragt, was ich so mache, dem empfehle ich neben meinem Instagram-Account auch, dort mal reinzuschauen.

Bis dahin:
Macht das Beste aus eurem neuen Jahr, es sind nur noch 342 Tage übrig!